Rotationsdrehen

Mit dem von WEISSER entwickelten und patentierten Rotations-Drehverfahren können fein bearbeitete Oberflächen mit drallfreier Finish-Präzision generiert und damit aufwändige Schleifoperationen komplett ersetzt werden.

Durch das gleichzeitige Rotieren von Werkstück und Werkzeugschneide  wird die Bearbeitungszeit um bis zu 77 % verkürzt (Anwender-Studie) – ein nutzenbringender Ratioeffekt.

Das Verfahren ermöglicht die Herstellung drallfreier Oberflächen mit höchsten Genauigkeitsanforderungen beim Außen-, Innen- und Plandrehen mit Rauheiten unter Rz  1μm.

Damit sind ideale Voraussetzungen gegeben für die hochpräzise Bearbeitung von Dichtungs- bzw. Nadellagersitzen an Getriebewellen bzw. das Außen- und Innen-Rotationsdrehen an Referenz-Flächen von Futterteilen, wie z.B. Getriebe-Zahnrädern.

Durch kurze Umrüstzeiten wird eine hohe Flexibilität bei unterschiedlichen Werkstückvarianten und Seriengrößen erzielt. Hohe Dauergenauigkeit der Fertigungstoleranzen und eine zuverlässige Prozessstabilität reduzieren deutlich die Bearbeitungszeiten.

Auch selbst wenn keine Drallfreiheit gefordert ist, wird die Bearbeitungszeit mit der neuen Technologie um ein Vielfaches verkürzt – auch im Vergleich zu anderen Hart- und Weichdrehverfahren.

Der konzeptionelle Vorsprung ist Hightech für höchste Ansprüche bei unerreichten Anwendervorteilen:

  • bis zu 77 Prozent Einsparungspotenzial gegenüber herkömmlichen Drehverfahren
  • drallfreie Oberflächen mit Rauheiten unter Rz= 1μm
  • Substitution der Schleif- und Superfinish-Prozesse, hohe Kostensenkungspotentiale
  • Außen-, Innen- und Plandrehen
  • wesentlich höhere Vorschübe und Schnittgeschwindigkeiten
  • hohe Dauergenauigkeit und erstklassige Prozessstabilität
  • Trockenbearbeitung
mehr
 
Film ansehen
 

Rotationsdrehen

Features:

  • hochproduktiver Drehprozess
  • Trockenbearbeitung
  • Drallfreiheit
  • erstklassige Oberflächenbeschaffenheit