Skip to main content

Die AMS Automotive Evolution Europe am 7. Dezember in München wird zeigen, wie Hersteller wie BMW, Audi, Polestar, ZF und viele andere ihre strategische Planung und ihre Produktionsabläufe anpassen, um mit den schnellen Veränderungen durch die Elektrifizierung Schritt zu halten. Der Hochlauf der Produktion von Elektrofahrzeugen und Lithium-Ionen-Batterien zwingt die Automobilhersteller in Europa dazu, Prozesse, Technologien und Partner in einem Tempo zu verändern, wie es die Branche seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat, insbesondere da die Hersteller Gigafactories und EV-Plattformen einführen, um die Elektrifizierungsziele zu erreichen. In der Zwischenzeit müssen die Hersteller aufgrund der anhaltenden Unterbrechungen in den Bereichen Versorgung und Arbeit ihre Produktionsabläufe schnell anpassen und priorisieren.

Diese Geschwindigkeit erfordert ein höheres Maß an Flexibilität in den Automobilwerken, sei es bei der Anpassung an neue Materialien und Karosseriestrukturen, bei der Reduzierung von Fehlern und Verschwendung in der Lackiererei, bei der Neugestaltung von Verkleidung und Montage für Produkt- und Antriebsstrangvariationen und bei der Nutzung von digitalen Zwillingen und Datenanalysen. All dies muss ohne Kompromisse bei der Qualität und mit einem wachsenden Fokus auf Nachhaltigkeit erreicht werden.

Die AMS Automotive Evolution Europe Konferenz bringt führende EV- und Batterieherstellungsexperten von etablierten und neu gegründeten OEMs, Tier-1-Zulieferern, Batterieherstellern, Ausrüstungs- und Softwareanbietern aus der gesamten Region zusammen. Sie werden darüber diskutieren, wie sichergestellt werden kann, dass die europäische Automobilproduktion ihre Elektrifizierungs- und Klimaziele erreicht und global wettbewerbsfähig bleibt, von strategischer Produktionsplanung und digitaler Simulation bis hin zur Implementierung neuer Werkzeuge, Konnektivität und Automatisierung in der Fertigung.

AMS Automotive Evolution Europe ist eine Veranstaltung für führende strategische Produktionsentscheider, Werksleiter, Fertigungsingenieure, Technologiespezialisten und technische Führungskräfte aus allen Bereichen der Automobilproduktion.

Die Konferenz findet im SZ-Turm in München statt, dem Hauptsitz der weltbekannten Süddeutschen Zeitung, einer der führenden überregionalen Zeitungen Deutschlands, und bietet tagsüber reichlich Gelegenheit zum Networking und abends einen Empfang in der Ausstellungshalle.